News

VW präsentiert den Golf 8 als GTI, GTD und GTE

14. März 2020

author:

VW präsentiert den Golf 8 als GTI, GTD und GTE

Volkswagen präsentiert die aktuellen Top-Modelle des neuen Golf der achten Generation mit drei unterschiedlichen Antriebssystemen: als GTI, GTD und GTE.

Den Golf als GTI gibt es bereits seit 44 Jahren. Der 2,0-Liter-Turbodirekteinspritzer leistet 245 PS (180 kW) und ein maximales Drehmoment von 370 Nm. Serienmäßig ist der Vierzylinder an ein manuelles 6-Gang-Getriebe gekoppelt; optional steht ein 7-Gang-DSG zur Auswahl. Der Langstrecken-Sportler GTD kommt mit einem 2,0 Liter großen Vierzylinder-TDI-Aggregat mit 200 PS (147 kW) und maximalen 400 Nm. Hier ist das 7-Gang-DSG serienmäßig. Der letzte im Bunde ist der Plug-In-Hybrid mit dem Namen GTE. Dieser kombiniert das TSI-Vierzylinder-Aggregat mit 150 PS (110 kW) mit einer 85 kW (115 PS) starken E-Maschine, was zu einer Systemleistung von 245 PS (180 kW) und einem maximalen Systemdrehmoment von 400 Nm führt. Ein 6-Gang-DSG-Getriebe sowie eine neue Lithium-Ionen-Batterie sind mit an Bord. Die rein elektrische Reichweite hat sich hier im Vergleich zum Vorgänger deutlich erhöht.

Die Front wird zum einen durch die LED-Scheinwerfer geprägt, welche nicht nur serienmäßig, sondern ebenso tief angeordnet sind wie der Kühlergrill. Unter der Motorhaube spannt sich eine markante Kante, die in einer der drei spezifischen Farben ausgeführt ist – Rot im Fall des GTI, Blau für den GTE und Silber beim GTD. 

VW stellt beim GT-Trio Digitalisierung und Vernetzung in den Mittelpunkt. Im Zentrum steht das neue Multifunktions-Sportlederlenkrad mit Touchbedienung mit den bekannten drei silbernen Speichen. Die mittlere Spange ist im GTI mit einer roten Innenfläche veredelt, während dieser Bereich im GTE blau und im GTD silber ist. Die Sportsitze verzichten ebenfalls nicht auf das bekannte Karomuster, welches hier auf den Namen „Scalepaper“ hört. Auch hier zieht sich die farbliche Unterscheidung weiter durch, denn im GTI sorgen rote, im GTE blaue und im GTD hellgraue Nähte in den grau-schwarzen Karos für die Kontraste.

Quelle: Volkswagen AG

Petrolhead seit der ersten Stunde mit einem Fai­ble für schnelle und sportliche Autos. Liebt Frittentheken und Kaf­fee. Fotografiert leidenschaftlich gerne Autos unter itscarsome und vergisst dabei gerne mal die Welt um sich herum.
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.