News

Die neue A110-Range: Alpine verpasst der A110 ein Facelift

Nov 29, 2021

Die neue A110-Range: Alpine verpasst der A110 ein Facelift

Die A110 in der aktuellen Auflage ist seit 2017 in unterschiedlichen Varianten und Editionen auf dem Markt und bekommt nun ein Update. Mit diesem Update werden drei Varianten vorgestellt: Die A110, A110 S und A110 GT. Sie werden alle durch einen 1,8-Liter-Vierzylinder-Turbomotor angetrieben, bieten aber alle unterschiedliche Erlebnisse. Als Einsteigermodell präsentiert sich die A110, die A110 GT ist komfort- und leistungsorientiert und die A110 S richtet ihren Fokus auf Sportlichkeit.

Die neue A110 S: mehr Speed und mehr Sport

Für die Modelle S und GT wird die Leistung auf 300 PS angehoben, das maximale Drehmoment wurde um 20 Nm auf 340 Nm angehoben. Mit 300 PS und 275 km/h Spitze ist sie die stärkste und schnellste Option und setzt am stärksten den Fokus auf Sport. Sie ist auf Wunsch mit Semi-Slicks ausgestattet (Michelin PS Cup 2) und unterstreicht den Charakter mit einer 2-Farb-Lackierung (hier Feuerorange und Deep Black).

Aero-Paket

Für die A110 S steht optional ein Aerodynamik-Paket zur Auswahl, welches erstmals einen Front- und Heckspoiler umfasst. In Verbindung mit der verlängerten Unterbodenverkleidung vorn und dem Heckdiffusor erhöht sich die Stabilität bei höheren Geschwindigkeiten. Bei Topspeed ergibt sich so ein zusätzlicher Anpressdruck von 60 kg auf der Vorder- und 81 kg auf der Hinterachse.

Der neue A110 GT – Gran Turismo auf Französisch

Der GT bietet eine Balance aus Performance und Komfort und möchte ein Sportauto für den Alltag und lange Touren sein. Diese Option ist somit die komfortorientierte Alternative zum S. Während die Bremssättel der S Orange sind, erscheinen die des GT in Blau. Serienmäßig im Lieferumfang enthalten sind Einparkhilfen vorne und hinten, eine Rückfahrkamera sowie 6-Wege-Sitze.

A110 – das Original

Die Basis bieten den Einstieg ins Alpine-Universum. Motorseitig bleibt es hier bei den bekannten 252 PS. Unbeladen wiegt es 1.102 Kilo; die Masse verteilt sich zu 44 % auf die Front und zu 56 % aufs Heck.

Weitere Neuerungen plus Komfort-Paket

Alpine hat zusätzlich die Fahrmodi überarbeitet: In allen Varianten verfügt sie über drei Fahrmodi, von denen “Normal” und “Sport” mit dem Update für dynamischere Schaltvorgänge und mehr Komfort optimiert hat. Weiteres Schmankerl: Wird die Launch-Control aktiviert, wird einer der vier Zylinder kurzzeitig abgeschaltet, um einen rennsporttypischen Sound zu erzeugen. Alle Versionen erhalten Updates “over-the-air”; neu ist ebenfalls das Online-Multimedia- und Navigationssystem mit 7″-Touchscreen, Bluetooth-Konnektivität und Smartphone-Integration.

Das Facelift bietet künftig auch die Option auf ein Komfort-Paket: Es umfasst verstellbare Sabelt Komfortsitze, Alu-Sportpedale und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen sowie ein Focal Audiosystem und die Einparkhilfe vorne und hinten mit Rückfahrkamera. Ebenfalls neu ist der optionale Sportauspuff.

Quelle: Renault Group

Petrolhead seit der ersten Stunde mit einem Fai­ble für schnelle und sportliche Autos. Liebt Frittentheken und Kaf­fee. Fotografiert leidenschaftlich gerne Autos unter itscarsome und vergisst dabei gerne mal die Welt um sich herum.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.